#closingtheloop

is this the end?

we are frightened that our generation will be the first to leave our children and grandchildren with a bankrupt earth that they might never be able to fix.
why? – because somehow we believed that it is ok to take as much as we want from this planet without accepting that what we take is finite. the linear economy (take, make, waste) created out of this belief was the beginning of the end.can we change the track? if we look at science, current trends and the country-sized plastic carpet in the ocean, it’s very hard not to be pessimistic. we’re heading off the cliff at a hundred miles an hour. but if we look at the speed and scale of positive changes that are happening right now while you're reading this manifest, the people working on global problems and the breakthroughs in technology, it’s very hard not to be optimistic. and that’s exactly what we want to be.

we believe that change is possible.

all it takes is a change in perspective and a change in consume. circular thinking is our change in perspective.
a conscious shift from linear thinking (take, make, waste) to circular thinking where waste becomes a resource for new products. circular thinking is a system that is regenerative by design. recycling is a big part of it but so is reuse, refurbishment, sharing and leasing, zero waste essentially. we tend to think that keeping resources in their lifecycle for as long as possible represents our best chance of being able to consume comfortably and maintain our current lifestyle and ecosystem. #closingtheloop

new normal is our change in consumption.

we curate everyday products that not only look and feel good but actually do good: for the planet, the community and the economy. each choice you make on our marketplace impacts the economy in a positive, circular way. combined with millions of likeminded choices we can move our economy to a circular system. it will take time. but we are working on it. that’s why we are so excited to meet and introduce brands that are pioneering in the space of circularity and sustainability, because they are showcasing that circularity is already possible. now.

want to be part of the movement?

support our vendors by choosing their aesthetic everyday products designed for circularity and stay curious about the upcoming circular services we will drop in the future. this is not the end. this is just the beginning.

#closingtheloop by making circular thinking the new normal

#closingtheloop

ist es schon zu spät?

irgendwie dachten wir, es sei ok diesen planeten auszubeuten. wir nahmen uns was wir wollten und warfen weg, was wir nicht mehr brauchten. wir zelebrierten die lineare wirtschaft (nehmen > nutzen > wegwerfen), ohne einen gedanken an die endlichkeit der dinge zu verschwenden. heute wissen wir es besser. deshalb machen wir uns große sorgen, dass wir die erste generation sein könnten, die diese planeten endgültig irreparabel zurücklassen wird.   
können wir den klimawandel noch abwenden? mit blick auf die wissenschaftlichen prognosen, die aktuellen negativ-trends und den riesigen müllteppich im ozean, fällt es uns sehr schwer, nicht pessimistisch zu sein. wir rasen ungebremst auf eine klippe zu. andererseits, wenn wir uns die geschwindigkeit und das ausmaß der positiven veränderungen ansehen, die gerade stattfinden, während ihr dieses manifest lest; die menschen, die an globalen lösungen arbeiten, und die technologischen durchbrüche, die sie erzielen, fällt es uns leicht, hoffnung zu verspüren. wir glauben an ein besseres morgen. und wir glauben daran, dass es unser bewusstes handeln ist, das diese zukunft realität werden lässt.

es ist noch nicht zu spät.

doch um global wirklich etwas zu verändern, müssen wir klein anfangen: bei unseren ganz alltäglichen entscheidungen.
wir können uns jeden tag bewusst gegen das linieare denken (nehmen, nutzen, wegwerfen) und für ein zirkuläres system entscheiden. bei diesem wird jeder abfall wieder zu einer ressource für neue produkte. das zirkuläre system – auch kreislaufwirtschaft genannt – ist von grund auf regenerativ: es speist sich größtenteils aus sich selbst statt auf endliche ressourcen zurückzugreifen. recycling ist ein großer teil dieses systems, aber auch wiederverwendung, sanierung, sharing und leasing: im wesentlichen das bestreben nach „zero waste“. wir von new normal sind davon überzeugt, dass die kreislaufwirtschaft unsere beste chance darstellt, weiterhin bequem zu konsumieren und gleichzeitig unseren lebensstil und unser ökosystem aufrecht zu erhalten. #closingtheloop

new normal ist deine zirkuläre alternative.

wir kuratieren alltägliche produkte, die nicht nur gut aussehen und sich gut anfühlen, sondern auch gutes tun: für den planeten, die gemeinschaft und unser ökosystem. jede entscheidung, die du auf unserem markt triffst, wirkt sich positiv auf den wandel hin zu einer kreislaufwirtschaft aus. wenn nur genügend unserer mitmenschen sich für das zirkuläre denken entscheiden, können wir den wandel schaffen. es wird einige zeit dauern. aber wir arbeiten daran. aus diesem grund freuen wir uns sehr, junge marken kennenzulernen und vorzustellen, die pionierarbeit im bereich der nachhaltigkeit leisten, weil sie beweisen, dass zirkularität heute schon möglich ist.

willst du teil des wandels sein?

dann unterstütze zirkulär denkende marken – wie die auf newnormal.eco – und bleib gespannt auf die zirkulären services, die wir zukünftig anbieten werden. wir sind noch nicht am ende, freunde. wir fangen gerade erst an.

#closingtheloop by making circular thinking the new normal